VÌN BEVERÌN 

NATURWEIN FAQ

Fragen und Antworten

Was bedeutet Vìn Beverìn?


Vin Beverin ist venezianischer Dialekt und bedeutet auf italienisch "Vino Beverino". Auf deutsch übersetzt bedeutet es soviel wie “leicht trinkbarer Wein". Wir haben den Namen gewählt, da Andrea aus der Region kommt und mit dem Dialekt aufgwachsen ist. Für uns steht Vin Beverin für authentische, süffige Weine, die Spaß machen!




Warum verkauft ihr nur italienische Naturweine?


Andrea ist in Italien geboren und aufgewachsen und Lina hat lange in Italien gelebt. Darum haben wir eine enge Verbindung zu dem Land. Da lag es nah, sich auch auf italienischen Naturwein zu spezialisieren. Durch die Spezialisierung haben wir nun die Möglichkeit, alle unsere Winzer, Weingüter und Regionen persönlich kennenzulernen und im stetigen Austausch mit ihnen zu stehen. Das liegt uns sehr am Herzen! Denn es gibt ein Italien abseits der bekannten und touristischen Wege und Zentren. Wir möchten euch das neue, das junge Italien vorstellen und die vergessene Vielfalt an italienischen Rebsorten zurückholen.




Kann ich eure Weine irgendwo probieren?


Momentan haben wir leider noch kein Geschäft, in dem ihr unsere Weine probieren könnt. Aber damit ihr euch nicht direkt für einen einzelnen Wein entscheiden müsst, bieten wir unsere Boxen an. So erhaltet ihr eine kleine Auswahl von uns und könnt euch in in Ruhe durchprobieren und eure Lieblingsweine herausfinden. Und wer weiß … vielleicht eröffnen wir ja auch bald einen Laden. Dann geben wir euch natürlich Bescheid!




In welchen Gebieten und Städten liefert ihr?


Wir liefern in ganz Deutschland.




Ich bin Privatperson. Kann ich auch einzelne Flaschen kaufen?


Momentan verkaufen wir nur unsere Boxen mit mehreren Flaschen. Falls Du dich jedoch in einen bestimmten Wein ganz besonders verliebt hast, schreib uns gerne!




Ich bin Gastronom. Beliefert ihr auch Restaurants und Bars?


Ja, wir beliefern auch die Gastronomie. Wenn ihr Interesse an unseren Weinen habt, schreibt uns gern einfach eine E-Mail an cincin@vinbeverin.com und wir senden euch dann alle wichtigen Informationen zu.




Was ist Naturwein?


Naturwein bezeichnet Wein, der rein natürlich und ohne Zusatzstoffe und technische Verfahren hergestellt wird. Wenn ihr im Internet sucht, werdet ihr verschiedene Beschreibungen von “Naturwein” finden. Hintergrund ist, dass es keine verbindliche Definition gibt - denn theoretisch ist jeder Wein ein Naturprodukt. Darum werdet ihr auch kein Naturwein-Label auf den Flaschen finden. Die Annahme, dass jedoch jeder Wein komplett und ausschließlich natürlich entsteht, ist eine romantische Vorstellung, denn in der Realität werden konventionelle Weine durch eine bunte Auswahl an (genehmigten) Zusatzstoffen und Verfahren modifiziert, bevor sie in den Regalen landen. Naturweine haben gemeinsam, dass sie solche Verfahren und Zusatzstoffe ablehnen. Das ergibt zwar keine einheitliche Definition, es gibt jedoch einige Kriterien, die dem Begriff zu Grunde liegen und die als Leitfaden dienen können: Der Begriff Naturwein meint:

  • Biologischer oder biodynamischer Anbau (nicht unbedingt zertifiziert, entspricht aber den Kriterien).
  • Biodiversität und richtet sich gegen Massenproduktion und Monokulturen.
  • Autochthone (einheimische, regionale) Traubensorten stehen im Fokus.
  • Die Gärung erfolgt spontan. Also allein mit den Hefen, die sich nach der Ernte auf natürliche Weise auf den Trauben befinden. Es wird keine zusätzliche Hefe hinzugegeben.
  • Vertrauen in die Böden und das heimische Klima. Künstliche Bewässerung nur zur Unterstützung und in Ausnahmefällen.
  • Manuelle Ernte, Trauben sind handverlesen.
  • Keine Mikrofiltrationen (unter 5/10 Micron).
  • Minimale oder keine Zugabe von Sulfiten. Sollte eine Zugabe dennoch nötig sein, dann erst nach der Fermentation. Das Ziel ist, auf zusätzlichen Schwefel zu verzichten.
All diese Kriterien führen dazu, dass sich Naturweine geschmacklich und optisch von konventionellen Weinen unterscheiden. Während diese durch Zusatzstoffe und technische Verfahren vereinheitlicht werden können, um Ausreißer zu vermeiden, schmecken Naturweine stark unterschiedlich und sind ein authentischer Ausdruck der Region, aus der sie stammen. Sie lassen sich darum nicht unbedingt mit konventionellen Weinen vergleichen und sind ein Erlebnis!




Was ist der Unterschied zwischen Naturwein und Bio/Biodynamischer Wein?


Bei der Herstellung von Bio-Weinen sind immer noch eine große Anzahl an Zusatzstoffen (Aromen, Schwefel etc.) erlaubt. Dies entspricht den offiziellen Bio-Richtlinien, jedoch nicht der Philosphie des Naturweins. Insofern ist Naturwein deutlich strenger und naturbelassener. Warum haben Naturweine dann kein Bio-Siegel? Viele Naturwein-Produzenten haben kein Interesse daran, die Kosten für ein Bio-Siegel zu tragen, wenn ihre eigenen, sich selbst auferlegten Standards deutlich höher sind. Denn in bio-zertifizierten Weinen sind immer noch zahlreiche Zusatzstoffe erlaubt und die Naturwein-Winzer möchten ihre Weine dem nicht gleichstellen. Andere Produzenten nutzen das Bio-Siegel hingegen, um den Konsumenten eine Art Orientierung zu bieten. Dagegen ist nichts einzuwenden, jedoch verfolgen eben nicht alle Winzer diesen Weg.




Wie definiert ihr den Begriff „Naturwein“ für euch?


Für uns ist Naturwein vor allem reiner Wein, der ohne viele Zusatzstoffe von kleinen Weingütern produziert wird. Naturwein steht für Authentizität, Tradition und Handwerk. Es ist also mehr als die Definition eines Weins, es ist eher Ausdruck einer Lebensphilosophie, die sich mittlerweile in vielen Bereichen der Gesellschaft und der Gastronomie durchgesetzt hat. Wir finden es schade, dass immer noch zwischen Naturwein und “normalen” konventionellen, biologischen oder biodynamischen Weinen unterschieden wird / werden muss. Allerdings ist vielen Menschen nicht bewusst, mit wie vielen Zusatzstoffen und technischen Tricks die meisten Weine behandelt und modifiziert werden. Wir sind der Meinung, dass Wein generell nur aus Trauben bestehen sollte. Darum ist für uns Naturwein auch “normaler” Wein - der aber viel mehr Spaß macht. Probiert es selbst!




Warum sind in meiner Flasche dunkle Ablagerungen auf dem Boden oder im Flaschenhals?


Bei den Ablagerungen handelt es sich nicht um Qualitätsmängel, denn Naturwein ist ein naturbelassenes Produkt. Solche Ablagerungen in den Flaschen können Spuren des Mostes sein, der in der Flasche bleibt, da der Wein beim Abfüllen nicht oder nur grob gefiltert wurde. Außerdem können sich die Hefen der Trauben nach der Fermentierung absetzen. Also keine Sorge, die Ablagerungen sind eher ein Anzeichen dafür, dass ihr ein Naturprodukt vor euch habt.




Wie trinke ich Naturwein richtig?


Naturwein unterscheidet sich zwar von konventionellen Weinen, jedoch ist die eigentliche Frage: Wie trinkt ihr euren Wein normalerweise? Genauso könnt ihr auch euren Naturwein trinken. Allerdings ist Naturwein als Naturprodukt wandelbar und teilweise schmecken die Weine noch besser, wenn sie ein bisschen “geatmet” haben. Probiert es einfach mal aus und trinkt den Wein nicht nur am ersten Tag, sondern gebt ihm einen Tag oder sogar ein paar mehr. Vielleicht schmeckt ihr einen Unterschied?!




Sind Naturweine schwefelfrei?


Generell ist Schwefel ein Konservierungsmittel und hilft gegen die Oxidation des Weins sowie die Vermehrung von Bakterien. Schwefel ist also nicht grundsätzlich schlecht. Es ist jedoch wichtig, zwischen natürlichem Schwefel und Schwefel chemischen Ursprungs zu unterscheiden. Der natürliche Schwefel entwickelt sich ganz einfach während des Gärungsprozesses, ein gewissen Anteil ist also normal und natürlich. Da Sulfite allerdings ein Allergen sind, müssen sie laut Gesetz ab einer Menge von mind. 10 Mg/L auf Flaschen erkenntlich gemacht werden (unabhängig davon, ob sie natürlich oder künstlich zugesetzt sind). Diese Darstellung über Sulfite (Schwefel) findet ihr also auf den Flaschen. Was dort aber fehlt, ist die Information, ob es sich um natürlichen entstandenen oder künstlich hinzugefügten Schwefel handelt. Viele unserer Produzenten fügen keine zusätzlichen Sulfite hinzu. Nur in wenigen Ausnahmen kann es vorkommen, dass eine sehr geringe Menge kurz vor der Abfüllung hinzugefügt wird. Dies kann daran liegen, dass es z.B. eine regenreiche Saison war und der Wein ein wenig zusätzliche Stabilität benötigt.




Warum haben Naturweine eine größere Vielfalt an Farben, Aromen und Gerüchen als konventionelle Weine?


Naturwein ist ein lebendiges Produkt, das sich natürlich entwickelt. Jeder Winzer hat zudem einen eigenen Stil, der zur Entwicklung von Farben, Aromen und Gerüchen beiträgt. Zum Beispiel: Gärt ein Weißwein länger auf der Maische, entsteht eine intensive, gold-gelbe Farbe. Hierbei handelt es sich um einen sogenannten “Orangewein”. Dies ist prinzipiell ein Weißwein, der wie Rotwein gemacht wurde. Generell lässt sich sagen, dass viele Naturwein-Winzer nicht die Absicht haben, in ein bestimmtes Farb- und Geruchs-Schema zu passen. Daher ist das Spektrum von Farben, Aromen und Gerüchen auch höher als bei konventionellen Weinen. Im Vordergrund steht hierbei, dass jede Traubensorte und Bodenart den Weinen einzigartige (und eben manchmal auch ungewohnte) Noten verleiht. Die Vielfalt ist darum eher Ausdruck der natürlichen Herstellung und des Verzichts auf Zusatzstoffe und modifizierende Verfahren.




Was ist Pét Nat?


Pét Nat ist französisch und steht für “Pétillant Naturell” oder auf Italienisch “Sui Lieviti”. Im venezianischen Dialekt übrigens “Col Fondo”. Es handel sich hierbei um die Bezeichnung für einen Schaumwein bzw. eine natürliche Methode der Schaumwein-Produktion. Dieser Schaumwein hat meistens weniger Perlage als z.B. ein Sekt. Bei natürlichen Pét Nats entsteht die Perlage durch die Fermentation in der Flasche. Diese wiederum entsteht durch die natürliche Hefe innerhalb der Trauben sowie durch den Zuckergehalt im Traubenmost. Diese Fermentation in der Flasche produziert extra Alkohol und CO2, die beide in der Flasche bleiben. Auch die Hefe bleibt in der Flasche und ist meist als Ablagerung am Flaschenboden zu sehen (die meisten Pét Nats sind nicht degorgiert).




Ich habe schon einmal Naturwein probiert - der hat komisch geschmeckt.


Wie bei allen Dingen gibt es auch bei Naturwein solche und solche. Vielleicht habt ihr einen Wein probiert, der einfach nicht gut war. Ungesunde Trauben oder nicht ausreichend gereinigte Behälter können zum Beispiel zur Bildung von ungewünschten Bakterien und somit zu unangenehmen Gerüchen und Geschmäckern führen. Bei Vìn Beverìn haben wir den Anspruch, ausschließlich reine, naturbelassene und handwerklich einwandfreie Weine anzubieten. Aus diesem Grund sind wir auch oft in Italien bei unseren Partnern, um gemeinsam mit ihnen die Weine zu verkosten und zu verstehen. Natürlich ist Geschmack aber auch immer sehr subjektiv und lässt sich schlecht bewerten und vergleichen. Solltet ihr mal einen Wein von uns erhalten, der euch nicht gefällt, schreibt uns gerne. Wir helfen Euch dabei, den passenden Wein für Euch zu finden. Natürlich auch gern schon bevor ihr eure Bestellung aufgebt.





FOLGT UNS AUF INSTAGRAM

VERKAUF VON ALKOHOL NUR AN PERSONEN ÜBER 18 JAHREN

© 2018 - 2020 by Vìn Beverìn